Dieses Forum benutzt Cookies
Dieses Forum verwendet clevere Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, falls du registriert bist, und deinen letzten Besuch, falls du nicht registriert bist. Cookies sind kleine, kalorienarme Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden; die von diesem Forum gesetzten Cookies können nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Gesundheitsrisiko dar. Cookies in diesem Forum verfolgen auch die Themen, die du gelesen hast und wann du sie zuletzt gelesen hast. Bitte bestätige, ob du das Setzen dieser Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird unabhängig von deiner Wahl in deinem Browser gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Mitternachtsblau
Willkommen im Schreibrollenspiel Mitternachtsblau
Wir sind ein
Dark/ Urban Fantasy RPG
, das im Jahr 2019/20 in Edinburgh, Schottland, stattfindet. Schwerpunkt der Handlung sind Konflikte und Bündnisse zwischen Geheimgesellschaften
(Alchemisten, Vampire, Naturalisten)
sowie Ränkeschmiede in Politik und Alltag der
Menschen
.
Detailliert ausgearbeitete und innovative Hintergründe treffen hier auf eine aktive, offene und kreative Community, die handlungsorientiert das Ingame voranbringt.
Eine Registrierung ist
ab 18 Jahren
erlaubt.
Das Forum dient nur privaten Unterhaltungszwecken ohne kommerzielle Nutzung.
  • Ankündigungen

    1. Sept 21
    Die August-Statistik ist online mit was für einen neuen Rekord! 321 Ingamebeiträge an 30 Tagen. Respekt!
    Außerdem lassen wir nun den Dezember hinter uns und blicken nach vorn ins kommende Jahr: Fortan sind Januar und Februar bespielbar.
    Mehr gibt's in den News zu lesen.
  • Ereignisse

    Ende Januar gibt es Schneechaos in der Stadt, das sich bis in die erste Februarwoche zieht.
    Es finden vermehrt sog. "Polizeitrainings" in verschiedenen Stadtteilen statt. Wofür da wohl geprobt wird?
    Hier und da auf den Straßen verschwinden Obdachlose, aber das passiert doch jeden Winter, nicht wahr?
  • Wetter

    Januar & Feburar 2020:
    Winter is... still in town. Regen und Einheitsgrau bleiben Anfang bis Mitte Januar bei 0°C bis 6°C erhalten. Vergesst den Pullover nicht! In der letzten Januarwoche und der ersten Februarwoche gibt der Winter nochmal alles und überrascht mit Blitzeis und Schneeverwehungen bei Tiefstwerten bis -12°C. Winterchaos pur!
    Sonnenaufgang beginnt zwischen 8:40 und 07:40 Uhr, Sonnenuntergang erfolgt zwischen 16:56 und 17:46 Uhr. Man darf mit 7 - 9,5 Stunden Tageslicht rechnen.
  • Stats

    August-Statistik

    Im August haben alle Spieler insgesamt 321 Ingame Beiträge verfasst.
    Es wurde 1 neuer Charakter registriert.
    Kein neuer Spieler hat unsere Gemeinschaft erweitert.*

    *gezählt werden nur Spieler, die sich noch im Forum befinden


Stadtkarte Edinburgh
leith
stockbridge
Newtown
Easttown
oldtown
westtown
southtown

Dieser Stadtteil ist – wie sollte es auch anders sein? – der älteste Stadtteil Edinburghs. Dank aufwändiger Restaurationen hat sich der Stadtplan seit dem Mittelalter kaum verändert. Zusammen mit New Town ist es UNESCO Weltkulturerbe. Auf dem höchsten Punkt (ein erloschener Vulkan) der Stadt sitzt sich Edinburgh Castle, in dem sich die schottischen Kronjuwelen befinden. Die Royal Mile ist eine steile Straße, die von traditionellen Pubs, gemütlichen Restaurants, Souvenirläden und kleinen Museen gesäumt ist; sie verläuft vom Edinburgh Castle bis zum schottischen Parlamentsgebäude und dem Holyrood Palace, der Residenz der britischen Königin in Schottland.
Obwohl die Gegend ein Touristenmagnet ist, gibt es viele Wohnhäuser, die dicht aneinander gedrängt die ebenso engen Straßen und Gassen säumen. Nach dem Großen Brand von 1824 sorgte man dafür, dass sich eine Stadt unter der Stadt bildete: So entstanden beispielsweise unter der South Brigde die Edinburgh Vaults – 120 Räume, die zunächst als Tavernen, Lagerräume und Geschäfte dienten, mit zunehmender Feuchtigkeit im Mauerwerk aber verlassen wurden und schließlich für ein paar Jahre den Ärmsten der Armen ein kümmerliches Zuhause boten.
Sehenswürdigkeiten: St. Giles' Cathedral, National Museum of Scotland, the Old College of the University of Edinburgh and the Scottish Parliament Building, Edinburgh Castle, The Royal Mile
Preise für Wohnraum:
Vorteile: Lage im Herzen der Stadt, alles fußläufig zu erreichen, kulturelles Leben
Nachteile: Touristen überall, auch nachts oftmals laut, Preise generell höher, beengter Wohnraum

Direkt an Old Town anschließend, liegt der zwischen 1767 und 1850 entstandene Stadtteil New Town, der durch Gregorianische und Neo-Klassizistische Architektur geprägt ist. Er ist ebenfalls UNESCO Weltkulturerbe. Dieser Stadtteil entstand, weil Old Town aufgrund wachsender Bevölkerung aus allen Nähten platzte und zunehmend verslumte. New Town sollte also zunehmend als Wohngegend konzipiert werden, wurde aber mit der Zeit, was es heute ist: Das Geschäfts- und Einkaufsviertel mit nahezu keinem Wohnraum. Während in der Old Town vornehmlich kleine Shops und in großem Maß Souvenirshops zu finden sind, gibt es in der New Town die größten Shoppingmeilen der Stadt. Allen voran die Princes Street. Auch Restaurants und Pubs reihen sich hier aneinander.
Sehenswürdigkeiten: National Gallery of Scotland, National Gallery Of Modern Art, Princes Street, Scott Monument
Preise für Wohnraum: -
Vorteile: Sehr gute Verkehrsanbindungen, versteckte Grünanlagen, größere Wohnungen
Nachteile: Sehr volle Straßen zur Rush-Hour und am Wochenende

Leith liegt im Norden des Stadtzentrums am gleichnamigen Fluss und ist/ war damit quasi der Haupthafen der Stadt Edinburgh. 1806 wurde hier das erste Wet Dock in Großbritannien eingeweiht, das erste Schiff aus dem Dock war die Buccleuch. Allerdings durchlebte die Hafenregion auch in Leith schwere Zeiten mit den für Hafenregionen durchaus typischen Problemen. Vor allem in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg verkam die Gegend mehr und mehr und war als Drogen- und Prostitutionsmilieu enorm verrufen.
Ab den 1980ern wurde kontinuierlich in die Hafenregion investiert und alte ungenutzte Strukturen wurden in Wohnraum umgebaut. Dennoch ist die Zukunft des Hafens ungewiss. 2004 gab der Eigner der Docks, Forth Ports, die Schließung des Hafens bekannt.
Heute ist der Stadtteil durchwachsen und von Gentrifizierung geprägt. In einigen Gebieten entstehen Luxusapartment, in anderen prägen Sozialbauwohnungen das Stadtbild.
Sehenswürdigkeiten: Royal Yacht Britannia, Hafen
Preise für Wohnraum: -
Vorteile: Junges, kreatives Viertel, bezahlbare Wohnungen
Nachteile: Sicherheit ist nicht überall gegeben, Drogendealer, Nachbarschaftskonflikte

Stockbridge war lange ein eigenständiges Dörfchen auf der anderen Seite vom Fluss Leith. Bis heute wirkt dieser Stadtteil ruhig und schick. Es gibt ein jährliches Entenrennen Ende Juni, wo Tausend gelbe Gummienden in den Fluss gelassen werden, und sich da ein Rennen liefern. Canonmills ist ähnlich ruhig. Es war einst eine Mulde, die dann aber trocken gelegt wurde. Hier befinden sich einige unabhängige Geschäfte, charmante Cafés und Restaurants. Der Botanische Garden von Edinburgh befindet sich ebenfalls hier. Er ist sowohl beliebte Attraktion, als auch wissenschaftliche Einrichtung für Biodiversität.
Beide Stadtteile sind vorwiegend von Familien bewohnt, da sich hier auch viele Schulen befinden. Es gibt hier auch nicht nur Wohnungen, sondern auch Häuser. Gärten sind dennoch eine Rarität.
Sehenswürdigkeiten: Royal Botanic Garden
Preise für Wohnraum:
Vorteile: Ruhige Wohngegend, sicher, Nähe zur Innenstadt
Nachteile: Sehr teuer und begehrt

Der östliche Stadtteil ist vor allem wegen Portobello bekannt: eine 5km von der Innenstadt entfernten Vorstadt mit einer langen Strandpromenade. Der Sandstrand ist im Sommer ein beliebtes Ziel für die Bewohner aus der Region.
Ebenso bekannt ist Duddingston, ein Dorf aus dem 12. Jh. inmitten von Edinburgh. Es liegt südöstlich vom Arthur’s Seat, dem 251 m hohe Hausberg vulkanischen Ursprungs. Nach einem anstrengenden Abstieg kehrt man in Duddingston gern in einen traditionellen Pub ein. Es gibt in der Nähe auch ein Loch, die einzige Süßwasserquelle der Stadt, die von Ottern und Wattvögeln bewohnt wird.
Je weiter man sich vom Stadtzentrum entfernt, desto günstiger werden die Wohnungen. Große Einkaufszentren machen eine Fahrt ins verkehrsreiche New Town eigentlich obsolet.
Sehenswürdigkeiten: Portobello, Duddingston, Hollyrood Park, Golf Clubs
Preise für Wohnraum: -
Vorteile: Vielfältige Stadtgebiete, viele Wohnoptionen, Einkaufszentren
Nachteile: Etwas vom Stadtzentrum entfernt

Obwohl die südlichen Statteile weitläufig sind, sind die Busverbindungen sehr gut; sowohl Richtung Stadtkern als auch im Gebiet selbst. Die Einwohnerzahl hier wächst jährlich stark, weil es sowohl Platz, als auch Wohnungen in allen Preiskategorien gibt. Hier wohnen auch die meisten Studenten. Für Einwohner aus dem Stadtkern ist South Town schon „zu weit weg vom Schuss“, aber der nördliche Teil grenzt wiederum direkt an der Altstadt, darunter auch die University of Edinburgh. Sie liegt direkt an den Meadows, der beliebtesten Parkanlage der Stadt. Hier finden im Sommer Festivals statt, man kann Sport machen oder einfach nur grillen und sich entspannen. Südlich des Parks gibt es sowohl eine Gindestilliere als auch eine Bierbrauerei.
Ganz an der südlichen Stadtgrenzte Edinburgh findet man den Pentlands Regional Park, ein Naherholungs- und Wandergebiet.
Sehenswürdigkeiten: The Royal Observatory, Rosslyn Chapel, University of Edinburgh
Preise für Wohnraum: -
Vorteile: Weitläufig, viele Wohnoptionen, kann der Stadt entfliehen
Nachteile: Weiter gen Süden sehr abgelegen

Abgesehen vom nördlichen Teil der Stadt ist alles definitiv nicht mehr fußläufig zur Innenstadt zu erreichen. Die meisten Busse fahren durch West Town bis zur Princes Street, daher sind die Anbindungen in und aus dem Stadtteil vorhanden und zuverlässig. Auch Züge halten in den einzelnen Stadtteilen, die dank der Grünflächen dazwischen wie Dörfer anmuten. Der größte Magnet ist wohl das Murrayfield Stadium, das Herz aller Rugby Spiele. Jeden Februar und März finden hier das „6 Nations Championship“ statt; quasi die europäische Rugby Meisterschaft zwischen Schottland, Wales, Irland, Frankreich, Italien und England.
Des Weiteren gibt es in West Town noch den Zoo und Lauriston Castle, ein Burgmuseum, das die privaten Kollektionen jahrhundertealter Möbelstücke, Kunst und Kleider präsentiert.
In South Queensferry kann man über die Brücke den Fjord überqueren, sollte man Richtung Norden unterwegs sein. Der Flughafen der Stadt liegt ebenfalls in West Town und macht das Gebiet gerade für Vielreisende attraktiv; ob nun mit dem Auto, Zug oder Flugzeug.
Sehenswürdigkeiten: Murrayfield Stadium, Zoo, Lauriston Castle
Preise für Wohnraum: -
Vorteile: Gute Fernverbindungen, sehr grün
Nachteile: Keine lebhafte Nachbarschaft, da sehr weitläufig, zur Rugby Saison ein Massenansturm an Fans