Dieses Forum benutzt Cookies
Dieses Forum verwendet clevere Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, falls du registriert bist, und deinen letzten Besuch, falls du nicht registriert bist. Cookies sind kleine, kalorienarme Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden; die von diesem Forum gesetzten Cookies können nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Gesundheitsrisiko dar. Cookies in diesem Forum verfolgen auch die Themen, die du gelesen hast und wann du sie zuletzt gelesen hast. Bitte bestätige, ob du das Setzen dieser Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird unabhängig von deiner Wahl in deinem Browser gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Mitternachtsblau
Welcome!
Wir sind ein
Dark/ Urban Fantasy RPG
, das im Jahr 2019/20 in Edinburgh, Schottland, stattfindet. Schwerpunkt der Handlung sind Konflikte und Bündnisse zwischen Geheimgesellschaften
(Alchemisten, Vampire, Naturalisten)
sowie Ränkeschmiede in Politik und Alltag der
Menschen
.
Detailliert ausgearbeitete und innovative Hintergründe treffen hier auf eine aktive, offene und kreative Community, die handlungsorientiert das Ingame voranbringt.
Eine Registrierung ist
ab 18 Jahren
erlaubt.
Das Forum dient nur privaten Unterhaltungszwecken ohne kommerzielle Nutzung.
The Scotsman


EliTe & MIU
amerikanisch-britische Sondereinheit
#1  
Elite / MIU


Historie (click)


bis 2016
Jedes Land auf der Welt hat mit ungeklärten Verbrechen zu kämpfen. Auch wenn z.B. Vampire über die Fähigkeit der Gedächtnismanipulation verfügen, so ist es dennoch sehr wahrscheinlich, dass zahlreiche Übergriffe auf Menschen dokumentiert wurden. All diese Fälle landen über kurz oder lang in einem Aktenschrank und geraten in Vergessenheit. Politische Interessen und Änderungen, fehlendes Personal oder schlampige Archivierung sind vermutlich die Hauptgründe, warum sich niemand oder nur vereinzelte Individuen mit den Verbrechen genauer beschäftigt haben. Hier und dort finden sie die Wahrheit heraus und entdecken, dass es neben Menschen noch andere Wesen sowie Geheimgesellschaften gibt, doch diese Informationen geraten niemals dorthin, wo sie in die Öffentlichkeit getragen werden.
2016/17
In den USA und Kanada wird man aktiv. Die letzten zwanzig Jahre hat es zu viele dieser ‚ungeklärten‘ Verbrechen gegeben und sie alle tragen die gleiche Handschrift: Blutmangel, Bisswunden, Amnesien. Geheimdienste beider Staaten setzen sich zusammen und beraten sich, Experten legen eine Fülle an Täterprofilen dar. Man beginnt, Sondereinsatzteams in Gegenden zu schicken, in denen es zu Vorfällen gekommen ist. Kurz darauf findet man die ersten Vampirverstecke und somit die Verursacher all der ungeklärten Fälle. In den Operationen nennt man sie NHs (non-humans). In Windeseile werden Daten zur Eliminierung des neuen Feindes gesammelt und landesweit Einsätze durchgeführt – nicht ganz ohne politischen Gegenwind. Einige Bundesstaaten verbieten diese ‚unbegründeten Einsätze‘ gegen eine nicht-existente Gefahr. Im Laufe der nächsten Monate – vor allem nach dem Wechsel des Präsidenten im Januar 2017 – werden diese Gegner zum Schweigen gebracht und von ihren Ämtern enthoben.
2017
Mittlerweile finden sowohl in Kanada, als auch den USA großräumige Untergrund-Einsätze statt, die sehr erfolgreich sind und vielen Vampiren das Leben kosten. Um Zivilisten nicht zu gefährden oder zu behelligen, einigt man sich auf Vertuschung von Tatsachen und Kreierung einer neuen Bedrohung durch Terroristen (wahlweise spricht man auch von einem Drogenkrieg, der von Mexiko ausgeht und gewisse Mauerbaupläne an der US-Mexikanischen Grenze begründen soll). Kanada verschärft währenddessen die Einreise von US-Bürgern, was wiederum von vielen Kanadiern befürwortet wird. In der zweiten Hälfte des Jahres werden partiell nächtliche Ausgangssperren verhängt, um den Einsatzteams mehr Handlungsspielraum zu geben. Andere Länder werden über das eigentliche Geschehen genauso im Unklaren gelassen, wie die Bürger, die teilweise gegen die Sperren demonstrieren.
2018/19
Anfang 2018 führt man in beiden Ländern die gezielte Ausbildung von Sondereinsatzkommandos ein und kann diverse Waffen gegen Vampire entwickeln. In der US-Army, die operative Aufgaben übernimmt und Personal zur Verfügung stellt, wird der Begriff „EliTe“ (Elimination Team) geläufig und bürgert sich ein. Der Öffentlichkeit werden immer mal wieder sogenannte Terroristen (irgendwelche – meist ausländische – Schuldige in gänzlich anderen Verbrechen) präsentiert, um die fortwährenden Bewegungseinschränkungen zu rechtfertigen. Im November 2018 fährt Kanada seine „Anti-Terror-Einsätze“ schon wieder runter. Die Begründung: Man hätte die letzten Monate keine weiteren Zielpersonen ausfindig machen können, daher wäre die Bedrohung beseitigt. Überlebende Vampire flüchten nach Kanada, gefolgt von der Elite, was zu Konflikten zwischen den USA und Kanada führt. Weltweit gerät das Verhalten Amerikas mehr und mehr unter Kritik, sodass sie gezwungen sind, ihre Einsätze teilweise abzubrechen oder zu verschleiern.
2019
Seit 2017 werden Vampire nicht nur getötet, sondern auch teilweise gefangen genommen, um sie zu untersuchen. Das Wissen darüber ist nur den höchsten Regierungskreisen vorbehalten. Im Februar 2019 kann man aus Vampirblut ein Serum entwickeln, das Menschen kurzzeitig „aufputscht“, also wacher, konzentrierter und schneller reagieren lässt. Bei einem Teil der Probanden (Elite selbst) dauert die Wirkung nur einige Stunden an, die anderen haben sich langfristig verändert. Man untersucht sie genauer und findet eine Proteinsequenz in der DNA, die der DNA der Vampire ähnelt. Der erste Hinweis auf das Paläogen. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. Die Medien indes berichten von einem Erfolg im Kampf gegen die Terroristen und Bürger können sich wieder frei bewegen. Die meisten Einsätze im Untergrund bleiben mittlerweile erfolglos, denn man findet kaum noch Vampire. Da man die aufwändige Etablierung der Elite nicht einstampfen und die vielversprechende Forschung vorantreiben will, werden Kontakte zu anderen Ländern aufgenommen, in die Vampire geflüchtet sein könnten, u.a. Großbritannien.
heute
Mitte 2019 einigen sich Washington und London darauf, einige Kräfte der Elite nach Großbritannien zu transferieren, um die lokale Sonderpolizei – man hat hier die Major Incident Unit (MIU) des Verteidigungsministeriums gewählt – auszubilden und mit ihnen gemeinsam nach NH’s zu suchen und sie zu eliminieren. Wie zu erwarten, findet man nach den ersten Einsätzen schon Vampire und der Krieg scheint von neuem zu beginnen…



Die Auswahl von Soldaten, Polizisten und Agenten diverser Geheimdienste zur Verteidigung vor dem unbekannten Feind wurde von der US Army vorgenommen, die auch die ersten Vorschläge zur gezielten Ausbildung dieser Einsatztruppen vorlegte. Dies fand alles in den obersten Kreisen der Regierung statt und findet es immer noch, wenn auch z. T. auf Bundesstaatenebene. Kanada hat ähnlich agiert, allerdings mit weniger Aufwand und im kleineren Umfang, auch ohne die Einbeziehung der Canadian Army.
Die ersten Einsatztruppen waren selbst nicht vorbereitet gewesen auf das, was ihnen begegnen würde, und daher fast alle umgekommen. Doch man passte sich schnell an und fand heraus, dass die NHs ("non-human", wie man Vampire in Regierungskreisen nennt) ungefähr dem entsprachen, was man dank Film und Literatur schon kannte. Bis heute verwendet man allerdings ungern den Begriff ‚Vampir‘ in den Operationen, da er zu sehr nach Fiction klingt und zu Falschannahmen verleitet (Kreuze, Knoblauch & Co.).
Es wurde enorm viel Geld in die Ausstattung der Elite gepumpt und mit diversen Sondergenehmigungen und –abkommen besitzen sie mehr Rechte, als andere Streitkräfte in den USA.

Nach den ersten fehlgeschlagenen Aktionen und Anpassungen sowie einer besseren Auswahl von Einsatzkräften etablierte sich der Begriff ‚Elite‘, der sich bis heute durchgesetzt hat. Menschen, die mehr als drei Einsätze überlebt hatten, durften sich definitiv etwas darauf einbilden.
Voraussetzung für die Auswahl in die Elite ist eine entsprechende erfolgreiche Laufbahn bei der Polizei, einem Geheimdienst oder dem Militär. Die Einsätze fanden bisher nur auf nationaler Ebene statt (Grenzüberschreitungen nach z. B. Kanada führten zu politischen Spannungen), allerdings wurde Mitte 2019 gemeinsam mit der britischen Regierung beschlossen, ein erfahrenes Team nach Großbritannien zu entsenden, um ausgewählte Mitglieder der MIU (Major Incident Unit) des Verteidigungsministeriums (Ministry of Defence Police) auszubilden. Der Plan ist, nach der Ausbildung Einsatzteams in ganz Großbritannien einzusetzen, um eine Bestandsaufnahme von geflüchteten „Terroristen“ zu machen. Die Regierung in London wurde über die Existenz der NHs aufgeklärt und ist dementsprechend besorgt, dass die Bedrohung nun auch im eigenen Land akut werden könnte.
Man beginnt, in jeder Region Englands sowie in Wales und Schottland eine Handvoll Einsatzkräfte (amerikanische Elite zusammen mit der MIU) zu schicken, die Großstädte nachts durchkämmen, um Spuren zu finden. Bisher ungeklärte Fälle der Polizei werden mithilfe der HOLMES Software ebenfalls nach eindeutigen Hinweisen durchsucht. Im November 2019 liegt der erste Lagebericht vor, der besagt, dass es nicht viele Indizien für Verstecke und Übergriffe von NHs gibt, aber doch einige. Dort, wo man fündig geworden ist, beginnt man nun ein festes Team vor Ort zu etablieren, um gezielte Einsätze zur Eliminierung der NHs durchführen zu können. Bisher finden Vorbereitungen statt in: City of London, Leeds, Manchester, Liverpool, Cardiff und Edinburgh.


Hinter jedem Einsatz, ob nun im eigenen Land oder im Ausland, stecken politische Interessen und dass man nicht mit offenen Karten spielt, ist wohl unausgesprochene Norm. So steht hinter der Entsendung der Elite nach Großbritannien alles andere als der Wunsch, zu helfen. Zum einen will man dieses finanziell aufwändige Projekt – die Ausbildung der Einsatzkräfte, Entwicklung der Waffen und die ganze Organisation – nicht einfach in den Boden stampfen, nur, weil man anscheinend den Feind im eigenen Land vernichtet hat. Gerade die Forschung mit den lebenden Versuchsobjekten verspricht interessante Erfolge, also sollte man sicher stellen, dass man später auch noch genug Material hat, auf das man für Forschungszwecke zurückgreifen kann. Man fasst dazu vor allem die Kooperation mit dem IGEM [s. hier ins Auge und plant, dort alles für die Verwahrung lebender Versuchsobjekte vorzubereiten.

Zum anderen hat man gerne den Fuß in der Tür anderer Länder und im Namen von Terrorbekämpfung kam man schon früher recht weit. Die Ware, die man anzubieten hat, ist in diesem Fall die spezialisierte Elite, die man augenscheinlich großzügig "ausleiht", um das britische Verteidigungsministerium zu unterstützen und ihre Leute ausbildet – ohne sie darüber zu informieren, dass die amerikanischen Einsatzkräfte einen entscheidenden Vorteil im Kampf gegen die NHs haben: Das Paläogen. Und wenn nicht das, dann eine Droge namens „Nova“, die die Leistung so steigert, dass die Chance auf einen allzu frühen Tod im Kampf reduziert wird. Denn Paläogenträger besitzen eine gesteigerte physische Leistung, spüren die Anwesenheit von NHs und können von diesen mental nicht beeinflusst werden [s. Paläogen. Zumindest was die Leistung angeht, kann dies auch mit Nova erreicht werden. Alle Elite-Kämpfer wissen also, ob sie Paläogenträger sind oder nicht. Tests an ihnen zur Leistungsoptimierung finden kontinuierlich und ohne dem Wissen der britischen Kollegen statt.
Sobald die ersten Teams in Großbritannien im Einsatz sind, geht man davon aus, dass sich die lokalen Einsatzkräfte des MIU weit schlechter schlagen werden als ihre amerikanische Kollegen und vermutlich noch ein wenig länger auf ihre Unterstützung angewiesen sind – oder die Operationen gegen die NHs gar völlig in die Hand der Amerikaner legen?


Im Gegensatz zur Elite, die eine Mischung aus Polizisten, Soldaten und Geheimdienstagenten unterschiedlichster Ränge ist, ist die MIU eine Einheit innerhalb der Polizei des Verteidigungsministeriums (MDP). Es gab sie schon vor der Kooperation mit den amerikanischen Einsatzkräften und sie wurde nicht speziell für die neuen Aufgaben ins Leben gerufen. Man hat auch nicht die gesamte MIU für die Bekämpfung der NHs abbestellt, sondern nur ausgewählte Personen; entweder erfahrene „alte Hasen“ oder ambitionierte und lernwillige Frischlinge (erst ab dem Rang eines Detective Sergeants) – oder solche, die bei ihren Ermittlungen schon Kontakt mit NHs hatten (bewusst oder unbewusst). Diese Auserwählten befinden sich seit 2019 in einer Sonderausbildung, die den Lehrplan der amerikanischen Elite einbezieht.
Das MIU beschäftigt sich von Natur aus mit größeren Kriminalfällen, also solchen, die die öffentliche Sicherheit gefährden. Alle ihre Mitglieder sind in der Nutzung der HOLMES Software trainiert, um damit gezielt Fälle aufzurollen, Daten zusammen zu tragen und Täterprofile zu erstellen. Sie arbeiten oft als Koordinatoren und Operatoren (auch im Ausland) und haben die gleiche Ausbildung durchlaufen, wie ein normaler Kriminalpolizist. Sie sind auch befähigt, eine Schusswaffe zu nutzen. Das MIU besitzt die gleichen Ränge, wie jede andere (Kriminal-)Polizeieinheit auch, d.h. (aufsteigend):
  • Detective Constable
  • Detective Sergeant
  • Detective Inspector
  • Detective Chief Inspector
  • Detective Superintendent
  • Detective Chief Superintendent
Die höheren Ränge (Commander, Assistant Commissioner und Commissioner) werden direkt vom MDP vergeben.

Voraussetzung für eine Laufbahn beim MDP und später auch der MIU sind: Britische Staatsangehörigkeit, normale Sehstärke, gute Fitness, High School Abschluss, keine Vorstrafen, Führerschein mit weniger als 6 Strafpunkten und bestandenes Assessment Centre. Danach folgt ein 18-wöchiger Kurs im Force Training Centre in Wethersfield, gefolgt von 8 Wochen reinem Waffentraining. Bevor man als Trainee Detective Constable in die 2-jährige Probezeit geht, wird das gesamte soziale Netzwerk unter die Lupe genommen. Man kann auch überall innerhalb Großbritanniens versetzt werden. Danach folgen nochmal mind. 2 Jahre als normaler Police Constable, in denen man das Initial Crime Investigators' Development Programme abschließt, um danach als Detective Constable bezeichnet werden zu können.


Ohne die moderne Technologie (und Bereitstellung der finanziellen Mittel in diese) wäre es der US-Regierung wohl niemals gelungen, so vehement und letzten Endes auch erfolgreich gegen die NHs vorzugehen. Man hat festgestellt, dass Kugeln erst ab einer größeren Menge einen NH töten können, z.B. nur bei großkalibrigen Waffen, die ganze Teile des Körpers beschädigt. Dennoch ist der Einsatz von Schusswaffen nach wie vor Standard, da man sie nutzen kann, um den Gegner auf Abstand zu halten und zu schwächen.
Weitere Waffen in einem aktiven Einsatz sind:



Waffe Beschreibung Vorteile Nachteile
UV-Granaten Apfelgroße, runde Granaten, die sich maximal 3x entladen können; strahlen in 360 Grad für ca. 10 Sekunden ultraviolettes Licht aus Halten jeden NH auf Abstand bzw. Zwingen ihn zum Rückzug; bei direktem Kontakt starke Brandschäden auf der Haut Komplette Vernichtung des NH nicht möglich, nur Verletzung; Licht blendet auch Menschen sehr stark; teuer in Entwicklung
Chemische Projektile Projektile mit Rauschmitteln (Narkotika, Psychedelika,) als Munition in Schusswaffen, wie bei Wildtierjagd, oder per Hand direkt in den Körper zu treiben; Substanz wird unter Druck in den Kreislauf injiziert Schränkt NH stark ein oder macht ihn sogar handlungsunfähig; ist auch im Nahkampf einsetzbar; für Gefangene zu verwenden Wenig zuverlässiges Ergebnis, was die Reaktion angeht; Jeder NH reagiert unterschiedlich, daher keine Garantie, ob nur Benommenheit oder Bewegungsunfähigkeit das Resultat ist; NH erholt sich ca. binnen einer Stunde von der Wirkung
Hiebwaffen Schwerter, mit denen man gezielt enthaupten kann Kein Materialverschleiß oder –verlust; effizient; kostengünstig Nur im Nahkampf möglich; langes Training zur sicheren Führung nötig
Droge “Nova” Leistungssteigernde Droge, die ähnlich wirkt wie das Paläogen; erhöhte Ausdauer, Immunitätsboost, erhöhte Aufmerksamkeit Leicht einzunehmen; keine Nebenwirkungen bekannt Wirkt nur drei Stunden; Gewöhnungseffekt




  • Elite (oder eliTe/ EliTe) bedeutet schlicht „Elimination Team“ und entspringt der U.S. Army
  • In Regierungskreisen spricht man nicht von Vampiren, sondern "NHs" (non-humans)
  • Die Elite setzt sich aus Mitgliedern der Polizei, dem Militär und Geheimdiensten zusammen
  • Die ersten Eliten sind in ihren Einsätzen fast alle umgekommen
  • Viele tragen das aktive Paläogen in sich
  • Einsätze fanden bis 2019 nur in den USA statt, nun wurde ein Team nach Großbritannien geschickt, um Polizisten der MIU auszubilden (und andere Interessen zu verfolgen)
  • Das MIU ist eine Polizeieinheit des britischen Verteidigungsministeriums
  • Seit November 2019 gibt es lokal agierende amerikanisch-britische Teams in diversen Städten
  • In Edinburgh werden sie von Commander Jillian Dale koordiniert

Letzte Änderung: 09.04.22


Nachrichten in diesem Thema
EliTe & MIU - von Major Weir - 26.05.2020, 12:51



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste